Was ist UHD?

UHD steht für Ultra High Definition und ist die Auflösung, die nach der Meinung vieler Experten, der nächste Standard werden wird, so wie es jetzt Full-HD ist. Doch was hat es wiederrum damit auf sich? HD hat eine Auflösung von 1280 x 720, Full-HD hat 1920 x 1080 und UHD hat 3840 x 2160 Pixel. Das bedeutet das UHD 4-mal so viele Bildpunkte wie Full-HD hat. Wer hin und wieder Kataloge durchblättert oder in etwaigen Elektrofachgeschäften unterwegs ist, hat schon bemerkt, dass seit ein paar Jahren 4K Fernseher das ganz große Ding sind. Doch was viele nicht wissen ist, dass UHD das besser passende Format ist als 4K, denn UHD hat das gewohnte 16:9 Bildverhältnis. 4K hingegen ist mit 4096 x 2160 Pixel das Standardformat im Kino, und entspricht demnach einem länglicheren Bild als wir es über die letzten Jahre gewohnt waren.

 

Bild: Größenverhältnisse der neuen Fernseher-Generation + welche Dienste welches Format ausstrahlen

Wie verbreitet ist UHD?

Viele von uns schauen mittlerweile nur noch über Streamingdienste wie Netflix oder über YouTube Videos, Filme und Serien am TV-Gerät, da die meisten Dienste im Internet die bessere Bildauflösung von UHD bereits unterstützen. Das hochauflösende Bild bei den Streamingangeboten ist ein großer Vorteil gegenüber den herkömmlichen Fernsehen. Denn die meisten öffentlich-rechtlichen und privaten Fernsehsender sind erst vor kurzem auf Full-HD umgestiegen. Viele Sender führen das Zeichen HD um darauf hinzuweisen, dass der Sender in Full HD ausgestrahlt wird. ORF und einige wenige andere haben HD schon länger umgesetzt und denken bereits laut an einen Umstieg auf UHD nach, der wohl in einigen Jahren erfolgen wird. Also hat ein UHD Fernseher für das normale Fernsehprogramm noch nicht viele Vorteile, doch selbst wenn man nur in HD schauen will sollte man nicht vergessen das ab einer gewissen Bildschirmgröße die Pixel „sichtbar“ werden. Damit ist gemeint das ab circa 50 Zoll für Menschen mit guter Sehkraft bei Geräten die nur HD unterstützen schnell eine gewisse Unschärfe bemerkbar wird und das kann auf Dauer anstrengend oder als unangenehm empfunden werden.

Was in Gottes Namen ist dann HDR?

HDR ist eine neue Bildtechnologie die mittlerweile bei vielen Fernseherherstellern Anklang gefunden hat. Im Grunde ist das nichts anderes als ein System mit welchem die Helligkeit der einzelnen Pixel bearbeitet wird und dadurch schwarz dunkler und weiß heller sein kann, wodurch ein höherer Kontrast entsteht und ein klareres und schärferes Bild mit mehr erkennbaren Details betrachtet werden kann. Der durch HDR erweiterte Farbraum ist eine weitere Verbesserung. In der Entwicklung von HDR haben sich zwei Standards etabliert – HDR10 und Dolby Vision. Einige TV-Geräte-Hersteller haben sich für einen davon entschieden, andere Hersteller haben jedoch beide integriert. So gibt es nun Geräte die jeweils eins der beiden unterstützen oder beide. Demnach sollte man am sich vorher vergewissern welchen man empfangen kann und welchen man sehen will. Zu empfehlen ist aber ein Gerät das beide Standards unterstützt.

Was hat es mit diesen gebogenen Fernsehern auf sich?

Curved Displays versprechen eine bessere Bildaufnahme und ein „im Geschehen dabei sein“ Gefühl. Doch was steckt dahinter? Es stimmt das wenn man genau in der Mitte vor dem Gerät sitzt, ein besseres Erlebnis hat aber ab dem Moment wo man das nicht mehr tut, wird das Bild merklich schlechter. Wenn mehrere Personen vor dem Curved-TV sitzen kommen daher leider nicht alle in den Genuss, mitten ins Geschehen einzutauchen.

Apps und Smart TV?

Nachdem mittlerweile der Wasserkocher mit dem WLAN verbunden werden kann, ist es nicht wunderlich, dass man die großen Bildschirme die im Wohnzimmer oder Schlafzimmer stehen auch damit verbinden kann. Doch Smart-TV ist eine praktische Sache, denn wer ein Smartphone hat kann es bequem als Fernbedienung verwenden. Außerdem haben Smart-TVs eigene Betriebssysteme auf denen Netflix und Co schon installiert sind und die vollkommen mit dem Handy bedienbar sind. Was das Abspielen von Videos, Filmen oder Serien auf wenige Klicks verkürzt. Außerdem lassen sich viele Gadgets mit dem Smart-TV verbinden wie kabellose Lautsprecher oder LED-Streifen für stimmungsmachende Hintergrundbeleuchtung.

Macht es Sinn jetzt einen UHD Fernseher zu kaufen?

Worauf man beim Kauf eines neuen TV-Gerätes achten sollte sind:

  • HDR: am besten wäre es wenn das TV-Gerät beide Standards unterstützt
  • Größe und Sitzabstand: UHD und 4K bieten bei Fernsehern mit weniger als 40 Zoll Diagonale keinerlei Vorteile. Die einzelnen Pixel erkennt man aber, wenn man relativ nahe an das Gerät herankommt.
  • Curved: das TV-Gerät sollte mittig zur Sitzgelegenheit aufgestellt werden können, um den vollen Umfang der Vorteile eines Curved-TV genießen zu können.
  • Smart-TV-Funktionen

 

Und nun wünschen wir Ihnen viel Spaß beim Durchstöbern unserer angebotenen LED-Fernseher