Kaffeebohnen - Das sollten Sie wissen

Kaffee trinken – für viele einfach unverzichtbar. Oft beginnt das schon am Morgen nach dem Aufstehen. Bevor nicht der erste Kaffee getrunken ist, fühlt man sich nicht richtig munter und hat keinen Schwung für den beginnenden Tag. Am Vormittag sorgt eine Tasse Kaffee meist für eine willkommene Pause, um dann konzentriert weiterarbeiten zu können. Den Kaffee am Nachmittag trinken wir meist in Gesellschaft und idealerweise gibt es dazu Kuchen oder Gebäck. Rund um den Kaffeegenuss entwickelt jeder seine eigenen Rituale und sind nicht mehr wegzudenken.

Mit dem Thema Kaffee beschäftigt sich die Menschheit schon sehr lange und es existieren zahlreiche Studien, auch Langzeitstudien, wie die enthaltenen Stoffe wie, Koffein und Antioxidantien, auf den Körper wirken.  Abseits von wissenschaftlichen Studien existieren aber auch einige Mythen über die Auswirkungen des Kaffeekonsums.

Kaffee und das Herz

Entgegen der allgemeinen Meinung, Kaffee sei schädlich für den Herzrhythmus, fördern vier und mehr Tassen täglich einen regelmäßigen Herzrhythmus. Dabei kann eine Reduzierung von bis zu 18% für das Risiko an Herzrhythmusstörungen zu leiden erfolgen. Dies ging aus einer Langzeitstudie mit über 100.000 Menschen hervor. Wer täglich 3 Tassen trinkt reduziert das Risiko immerhin noch um 7%. Generell wird das Risiko an Herzkrankheiten minimiert, wenn täglich Kaffee getrunken wird. Diverse Studien empfehlen dabei zwei bis vier Tassen täglich zu trinken.

Auch in Bezug auf anderer Erkrankungen wird Kaffee ein positiver Einfluss zugestanden. So zum Beispiel erkranken rund 35% von Personen, die mindestens vier Tassen täglich trinken, seltener an Diabetes. Das Koffein stimuliert dabei die Insulin-produzierenden Zellen, die die Glucose-Toleranz erhöhen. Kaffee kann auch das Risiko für Demenzkrankheiten reduzieren. Dabei werden Zellen im Gehirn angeregt, die für die Entsorgung schädlicher Proteine verantwortlich sind. Alles in allem hat der Konsum von Kaffee bei gesunden Menschen einige positive Wirkungen.

Entzieht der Kaffee den Körper wirklich Flüssigkeit?

Die Antwort darauf kann bereits erahnt werden. Nein dieses hartnäckige Gerücht, dass bestimmt jeder Kaffeetrinker schon einmal „vorgeworfen“ bekommen hat, wird von Forschern ganz klar dementiert. Koffein kann in größeren Mengen schon harntreibend wirken, was dann auch für einen Flüssigkeitsverlust sorgt. Jedoch gewöhnt sich der Körper bei einem regelmäßigen Konsum an das Koffein, womit Kaffee dann für Flüssigkeitsaufnahme sorgt. Und das obligatorische Glas Wasser, dass zu Kaffee meist gereicht wird, dient nicht dazu den Flüssigkeitshaushalt wiederherzustellen, sondern dient zur Neutralisierung der Geschmacksnerven. So wird der Kaffeegenuss deutlich erhöht.

Bereits Franz Kafka hatte diesem Thema bereits Ausdruck verliehen und sagte:

„Kaffee dehydriert den Körper nicht. Ich wäre sonst schon Staub.“

7 Tatsachen über Kaffee

In der folgenden Infografik, die uns dankenswerter Weise von espressomaschinen-tests zur Verfügung gestellt wurde, geben wir Euch weitere Fakten zum Thema Kaffee mit auf den Weg. 

Infografik Kaffee - 7 Fakten über Kaffee

Für alle die nach den ganzen Informationen zum Kaffee auf der Suche nach Kaffeemaschinen sind, um all die wundervollen Wirkungen den eigenen Körper nicht vorzuenthalten, bekommen hier die Gelegenheit:

Zur Auswahl an Kaffeemaschinen